Moderne Stressmedizin

"Mein Ziel ist es, ein Gesundheitsbewusstsein zu schaffen, um Stressfolgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, Depression, Migräne, Angstzustände, Suchterkrankungen, zunehmende Infektanfälligkeit, Allergien, Unverträglichkeiten und Magengeschwüre zu vermeiden."

Dr. med. Nadine Farkas

STRESS MACHT KRANK

  • Depression

  • Burnout

  • Ängste

  • psychosomatische Störungen

  • Konzentrationsstörungen

  • Gedächtnisstörungen

  • Schlafstörungen

  • Antriebslosigkeit

  • Leistungsabnahme

  • sozialer Rückzug

  • Verdauungsstörungen

  • Magengeschwüre

  • Tinnitus / Hörsturz

  • Bluthochdruck

  • Kopfschmerzen / Migräne

  • Schlaganfall

  • Herzinfarkt

  • Rückenschmerzen...

Unser Körper und unsere Psyche können Stress über eine gewisse Zeit hinweg tolerieren und kompensieren. Solange es zwischendurch Entspannungsphasen gibt, erholen sich Körper und Geist von stressigen Zeiten. Da Stress in unserer heutigen Gesellschaft aber immer mehr zu einem Dauerzustand wird, entsteht ein Problem: Es fehlen Entspannungsmomente. Dies wirkt sich nach einiger Zeit auf unsere Gesundheit aus und es kommt zu Stressfolgeerkrankungen. Wir werden körperlich immer erschöpfter und unser Gehirn beginnt sich zu verändern. Die Gehirnmasse wird weniger und die neuronalen Vernetzungen (Verästelungen im Hirn zum Informationsaustausch) reduzieren sich. Es kommt zu einer Verschlechterung der Gedächtnisleitung.

 

Weitere klassische Stressfolgeerkrankungen sind:

Auffallend ist, dass bei Personen, die an Stresssymptomen oder im schlimmsten Fall bereits Stressfolgeerkrankungen leiden, Mangelzustände bei den Mikronährstoffen nachweisbar sind und der Darm oft geschädigt ist. Stress hat ausserdem Auswirkungen auf den Hormonhaushalt, die Mitochondrien, das Immunsystem, die Ernährung, den Stoffwechsel, den Bewegungsapparat,...

Kurz gesagt: Stress wirkt sich auf alle Bereiche des Körpers und der Psyche aus.

Neben dem medizinischen Wissen über die Zusammenhänge von Stress im menschlichen Körper und der täglichen Betreuung ihrer Patienten haben Frau Dr. Farkas auch persönliche Erfahrungen darin bestärkt, Stress, seine Symptome und seine Folgeerkrankungen ganzheitlich zu behandeln.

 

Sie hat ein Therapieprogramm entwickelt, das alle Bereiche des Körpers und der Psyche berücksichtigt: Biochemische Mangelzustände im Körper werden behoben, der Darm wird umfassend saniert, die Mitochondrien werden gestärkt, das Hormonsystem wird ins Gleichgewicht gebracht, gesunde Ernährung und Bewegung werden in den Alltag eingebaut und mentale Strategien werden implementiert, damit ihre Patientinnen und Patienten sich (wieder) körperlich fit und mental leistungsfähig fühlen.

KURZ UND ÜBERSICHTLICH

Nachbetreuung: Für ein nachhaltiges Ergebnis stehen verschiedene Nachbetreuungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Sie erhalten ihr über mehr als 10 Jahre erworbenes Spezialwissen komprimiert und klar verständlich

Das Prinzip "Ganzheitlichkeit", also die Verbindung von Körper und Geist, ist

die Grundlage unserer Therapie

Frau Dr. Farkas kombiniert konzeptionell verschiedene Therapien, um Ihnen eine optimale Behandlung anzubieten

Für Besprechungen stehen Ihnen verschiedene Kommunikationsmittel zur Verfügung

Die Umsetzung der Therapien können Sie z. T. bequem von zuhause und durch uns betreut durchführen

Erstgespräch: Frau Dr. Farkas nimmt sich Zeit für Sie und hört Ihnen zu: empathisch und fokussiert auf Ihre Bedürfnisse

Diagnostik: Mit Hilfe von Spezial- Laboranalysen werden biochemische Ungleichgewichte und Mangel-erscheinungen im Körper identifiziert 

Therapie: Sie ergibt sich aus dem Erstgespräch und Ihren Laborbefunden und wird von Frau Dr. Farkas individuell für Sie zusammengestellt

DAS THERAPIE- PROGRAMM

Da sich Stress auf alle Bereiche des menschlichen Körpers auswirkt, ist es wichtig, dass alle Bereiche in einem nachhaltigen Therapieprogramm berücksichtigt werden. Wichtig ist dabei sowohl das Wissen über die hochkomplexen Regulationssysteme unseres Körpers, als auch die Zusammenhänge zwischen Körper und Geist. Das Programm und den Ablauf hat Frau Dr. Farkas über die Jahre hinweg entwickelt. Es dient als Leitfaden für ihre Patientinnen und Patienten und hat sich erfolgreich etabliert. Berücksichtigt werden Therapien der modernen Stressmedizin und mentale Strategien zur Persönlichkeitsentwicklung.

1. SCHRITT

ERKENNEN

Was sind Ihre Stressfaktoren im Berufs- und Privatleben und welche körperlichen und psychischen Symptome und Mangelzustände verursachen diese Stressoren?​

2. SCHRITT

VERÄNDERN

Was Sie verändern können, um äussere Stressfaktoren zu akzeptieren und innere Stressoren zu minimieren oder am besten ganz zu eliminieren.​​

3. SCHRITT

ANPACKEN

Sie bekommen ein individuelles und alltagstaugliches Therapieprogramm, um körperlich und mental fit zu werden und es langfristig zu bleiben.

4. SCHRITT

ZIELE ERREICHEN

Gratulation! Ihre ersten Ziele sind erreicht. Nun wird es Ihnen immer leichter fallen, Ihren Stress weiter zu reduzieren und Ihre Gesundheit noch mehr zu stärken.​

DIE THERAPIE- METHODEN

Frau Dr. Farkas verbindet in ihrem Therapieprogramm die auf der Biochemie beruhenden Methoden der Orthomolekular- und Mitochondrienmedizin mit Elementen der medizinischen Hypno- und Energietherapie, sowie einem systemischen Coachingansatz. Sie hat damit ein Programm entwickelt, das die Nachhaltigkeit des Erlernten gewährleisten soll. Durch jahrelange intensive Beschäftigung mit dem menschlichen Gehirn und der menschlichen Psyche weiss sie, wie wichtig es ist, dass Prozessschritte immer und immer wieder wiederholt werden, damit diese als automatische Handlung funktionieren. Die Verbindung von unterschiedlichen Therapien zu einem für jeden Patienten individuellem Programm hat sich in der Vergangenheit vielfach bewährt und zu nachhaltigen Ergebnissen bei ihren Patienten und Patientinnen geführt.

DIE METHODEN

INHALT:

  • Mitochondrien und Stress

  • Mikronährstoffhaushalt und Stress

  • Ernährung und Stress

  • Hormone und Stress

  • Darm & Gehirn und Stress

  • Psyche und Stress

  • Mindset und Stress

  • Bewegung und Stress

WIE GESTRESST SIND SIE?

Immer mal wieder gestresst zu sein, ist unumgänglich. Kurzzeitiger Stress erhöht sogar unsere Leistungsfähigkeit. Krank macht Stress, wenn er dauerhaft ist und eine positive Anspannung in Überforderung kippt. Wichtig ist es, dafür die Zeichen rechtzeitig zu erkennen und dann zu handeln.

Die folgenden Fragen helfen Ihnen, sich selbst zu beobachten und frühzeitig zu reagieren:

  • Fühlen Sie sich oft erschlagen und innerlich leer?

  • Sind Sie nicht mehr in der Lage, sich wirklich zu entspannen?

  • Leiden Sie oft unter Kopf- oder Rückenschmerzen?

  • Liegen Sie nachts oft wach?

  • Kreisen Ihre Gedanken ständig, ohne dass Sie weiterkommen?

  • Haben Sie Angst, zu versagen oder fühlen Sie sich unsicher?

  • Sind Sie lustlos und haben Sie keinen Anrieb für Aktivitäten?

  • Haben Sie Magen- Darm- Probleme ohne klar erkennbare Ursache?

  • Leiden Sie unter Verspannungen?

  • Lassen Sie sich leicht von der Arbeit ablenken?

  • Reagieren Sie schnell gereizt?

  • Fällt es Ihnen schwer, sich über etwas wirklich zu freuen?

  • Brauchen Sie zur Entspannung Alkohol oder Medikamente?

Je mehr Fragen Sie mit "ja" beantworten, desto ungesünder ist Ihr Stress- Level und es wird Zeit, etwas zu ändern.

FALLBEISPIEL

Elena, 48-jährig,Kaderposition

Elena kam zu uns mit folgenden Beschwerden: seit 4 Jahren vermehrt Schlafprobleme, chronisch erschöpft, leicht reizbar und schneller überfordert im Job, als sie es von sich sonst kannte. Zusätzlich beklagte sie tägliche Hitzewallungen. Seit mehr als 20 Jahren hat sie monatliche Migräne- Attacken, die sie oft privat und beruflich einschränkten. Schulmedizinisch wurde vieles versucht, aber kein anhaltender Erfolg erzielt. Unsere Labor- Abklärungen eröffneten neue Therapieansätze. Durch die sanfte Einstellung der beginnenden Wechseljahrs-beschwerden mit naturidentischen Hormonen verschwanden die Hitzewallungen und die Reizbarkeit vollständig. Die Schlafstörungen verbesserten sich deutlich. Gezieltes Aufdosieren mit Vitalstoffen behob die in den Laboranalysen sichtbaren Mangelerscheinungen. 

Die Migräne- Attacken nahmen deutlich an Häufigkeit ab. Während des (Online-) Programms lernte Elena viel über sich und ihren Körper und konnte mit diesem Wissen ihren beruflichen und privaten Alltag neu strukturieren. Sie fühlte sich zu jeder Zeit durch uns unterstützt und konnte dadurch bei anfänglichen Tiefs wieder gut motiviert das Erlernte weiter umsetzen. Sie stellte mit unseren Empfehlungen ihre Ernährung um, verlor ganz von selber ein paar Kilos und erkannte, wie einfach und alltagstauglich gesundes Essen sein kann. Sie ist wieder leistungsfähig im Job und aktiv in ihrer Freizeit. 

FALLBEISPIEL

Martin, 59-jährig, Familienvater, angestellt

Martin kam zu uns, da er eine Veränderung in seiner Durchsetzungs- und Entscheidungskraft als Teamleiter bemerkte. Morgens hatte er Mühe, produktiv in den Tag zu starten.  Er hatte zunehmend das Gefühl, die Zeit laufe ihm davon. Der Rücken tat ihm ständig weh, die Muskelverspannungen wurden zur unliebsamen Begleitung und er konnte sich oft nicht mehr motivieren als Vater und Ehemann mit der Familie etwas zu unternehmen. Er arbeitete immer öfters 10-12 Stunden pro Tag und "Abschalten" war nicht mehr möglich. Zeit für Sport und Bewegung nahm er sich nicht mehr und meditative Übungen belächelte er. Unsere Stressanalysen zeigten deutliche Veränderungen und in der Hormonanalyse zeigte sich ein Testosteronmangel. Er bekam die nötigen Mikronährstoffe und im (Online-) Programm die notwendige Unterstützung, um seinen Alltag umzustrukturieren. Zudem profitierte er sehr vom intermittierenden Höhentraining, das wir für ein paar Wochen bei ihm im Büro installierten. So hatte er ohne grossen Aufwand die Möglichkeit, effektiv und gezielt etwas für seine Gesundheit zu tun.  Meditative Übungen wurden zur täglichen rituellen Auszeit und er war beeindruckt, was diese "kleinen Übungen" für grosse Wirkung erzielen konnten. Seine Ernährung wurde angepasst und die ganze Familie profitierte davon. Jetzt hat Martin wieder Spass im Job, kann klare Entscheidungen fällen, motiviert sein Team und setzt sogar einiges des Erlernten zusammen mit seinem Team um. Die Familie hat wieder einen Vater und Ehemann, der sich bewusst Zeitfenster einbaut, um in dieser Zeit zu 100% für sie da zu sein. Seine Rückenschmerzen und Muskelverspannungen sind völlig verschwunden.

FRAU DR. FARKAS: MEIN WEG ZUR STRESSMEDIZIN

"Als ich begann, mich gezwungenermassen mit dem Thema Stress und der Stressmedizin zu beschäftigen, wurde mir erst einmal bewusst, was ich mir selbst und meinem Körper oft angetan habe und dies zunehmend als selbstverständlich ansah. Stress wurde zur unliebsamen Routine des Alltags und wer Stress hat, der hat ja auch genügend zu tun. Eigentlich ist es ja anders, wer ständig sagt, dass er im Stress ist, hat einfach ein Gefühl der Überforderung in sich. Dies zuzugeben ist aber wiederum oft nicht so einfach, weder vor sich selbst, noch vor anderen. Da hört sich: "Ich kann heute nicht, ich bin so im Stress" - viel besser an, als wenn man sagen müsste: "Ich habe keine Lösung für die Aufgaben, die ich bewältigen muss, ich fühle mich überfordert, hilf mir".

Meine Geschichte ist, dass ich immer das Gefühl hatte - oder besser gesagt die Glaubenssätze - dass nur wer viel leistet, es wirklich schaffen kann. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Wissen ist Macht. Also legte ich in diesem Irrglauben los. Arbeitete als Krankenschwester im Schichtsystem. An meinen freien Tagen machte ich Notdienste als Rettungsassistentin. Wechselte mit 24 Jahren in den Aussendienst und wurde Gebietsleiterin und Ansprechpartnerin für spezielle medizinische Produkte in Kliniken. Mit 26 Jahren war mir das alles zu langweilig und ich begann mein Medizinstudium, arbeitete nebenbei nachts und in meiner Freizeit in der experimentellen Hirnforschung. Mit dem Medizinabschluss und dem Doktor-Titel in der Hand ging es ins Arbeitsleben als Stationsärztin. 16 Stunden täglich waren normal, chronische personelle Unterbesetzung auch. Nur keine Schwäche zeigen. So viel wie möglich mit im OP eingeteilt sein, danach die Station meistern. Allen gerecht werden. Versagen? Niemals!

 

Dann kam was kommen musste. Mein Körper zog die Notbremse. Als ich völlig erschöpft zum Snowboarden ging und mich nach einem schweren Sturz in der Notaufnahme wiederfand. Die Diagnose: Mehrfache Wirbelsäulenbrüche. Ab jetzt wurde alles anders, alles langsamer. Ob ich wollte oder nicht, es begann eine neue Zeit. Umdenken. Verändern. Loslassen. Neuorientierung... 

Mein Ziel ist es, dass Sie nicht erst in diese Stress- und Ermüdungsfalle laufen und Ihr Körper Sie mit einem Unfall oder einer Erkrankung stoppen muss. Sondern dass Sie JETZT beginnen umzudenken. Dafür gebe ich Ihnen mit meinem medizinischen Wissen, meinen Erfahrungen und meinem therapeutischen Programm die notwendigen Werkzeuge an die Hand.

Ihre Dr. med. Nadine Farkas"

ICH WÜNSCHE IHNEN MUT ZUM UMDENKEN

"Klar zu wissen was man will und bewusst zu leben ist eine erlernbare Kunst - Erfolg und Zufriedenheit das Resultat."

Dr. med. Nadine Farkas

Logo Dr. Nadine Farkas.png

Haftungsausschluss: 

Wir können Ihnen keine Ergebnisse garantieren. Die Menschen auf dieser Seite haben mit unserer Unterstützung an sich gearbeitet und sich ihre persönliche     Entwicklung und Gesundheit verdient.

Copyright 2020 Dr. Farkas GmbH

This site is not a part of the Facebook TM website or Facebook TM Inc. Additionally, this site is NOT endorsed by FacebookTM in any way.

FACEBOOK TM is a trademark of FACEBOOK TM, Inc.